Geschäftsfelder

Energie Effizienz

Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene liegt der Fokus nicht nur auf der Erzeugung von Energie aus alternativen Quellen sondern auf Einsparungen beim Energiever-brauch. Alle Verbraucher – die Industrie und die öffentliche Verwaltung, aber auch die Privat-Haushalte – können und müssen hier Ihren Beitrag leisten. Im privaten Bereich bedeutet dies:

  • Einsatz energiesparender Geräte
  • Energie-effiziente Neubauten
  • Energie-effiziente Gebäude-Sanierung: Dämmung der Gebäude-Außenseiten (Wand, Fenster)
  • Effizienz bei der Nutzung der Energie (Thermostat-Ventile, Wärmemesser)

Im öffentlichen Bereich kommen dazu:

  • Effiziente Energieerzeugung
  • Wärme-Rückgewinnung und
  • Energie-Management

Für die Industrie – insbesondere produzierende Unternehmen – bedeutet Energie-Effizienz zusätzlich:

  • Optimierung der Verbrauchssteuerung von Anlagen und Anlagenteilen (z.B. Antriebe)
  • Energie-Management z.B. zur Vermeidung von Spitzenverbräuchen

Für alle Bereiche gilt es, den Menschen einen verantwortungsvollen Umgang mit der knap-pen und immer wertvoller werdenden Ressource „Energie“ nahe zu bringen.

Renewable energy

TTM fokussiert heute auf vier wesentliche Bereiche der Energieproduktion aus nachwach-senden und erneuerbaren Energiequellen:

Wind Energy

In Windparks auf dem Lande (on-shore) bzw. im Meer vor den Küsten (off-shore) werden mit Windenergie-Anlagen – gute Windverhältnisse vorausgesetzt – elektrische Energie erzeugt. Anlagen mit einer Leistung von 2 bis 3 MW bei 100 m Nabenhöhe und mehr als 100 m Rotor-Durchmesser (on-shore) bzw. 5 bis 6 MW bei 90 m Nabenhöhe und über 120 m Rotor Durchmesser (off-shore) stellen heute die jeweiligen Benchmarks dar.

Solar Energyenergie-solara

Solarzellen wandeln die Sonneneinstrahlung direkt in elektrische Energie um (Photovoltaik). Die Leistung der PV-Module steigt kontinuierlich; aktuell werden Module mit 260 W Leistung je Modul ausgeliefert. Parallel fallen die Modulpreise aufgrund ausreichender Produktions­kapazitäten weltweit.Alternativ kann Brauchwasser über Wärmetauscher erhitzt werden (Solarthermie).

 Biomass power plants

In einem Biomassekraftwerk werden Holzabfälle und Resthölzer aus der Forstwirtschaft ver­heizt. In Biomasseheizkraftwerken wird die dabei erzeugte Wärme vollständig direkt zum Heizen genutzt. Alternativ wird über einen Zwischenschritt aus Dampf elektrische Energie erzeugt – die Restwärme wird wiederum zum Heizen oder Trocknen verwendet.

 Biogas plants

biogazIn Biogasanlagen werden in großen Behältern (Fermenter) landwirtschaftliche und industri­elle organische Abfallstoffe und Pflanzen bzw. Pflanzenteile vergoren. In diesem Prozess wird eine große Menge von Methangas (Biogas) produziert, das in einem Gasmotor verbrannt wird. Der Motor treibt einen Stromgenerator an, der elektrische Energie produziert; das Kühlwasser wird zum Beispiel zum Heizen oder Trocknen verwendet.In allen Fällen wird elektrische Energie CO2 neutral erzeugt und in das nationale Energienetz eingespeist.

 Waste Management

Da für die Energieproduktion in Biogasanlagen oder Biomassekraftwerken überwiegend Ab­fallstoffe aus lokalen bzw. regionalen Quellen eingesetzt werden, kommt der Versorgung der Anlagen mit Einsatzstoffen eine besondere Bedeutung zu. Transporte über große Entfernun­gen (wie z.B. bei Rohöl oder Erdgas) sind vor dem Hintergrund einer insgesamt positiven CO2-Bilanz zu vermeiden.

Das Sammeln, Bündeln und Sortieren von Abfällen, der Transport zum „richtigen“ Abnehmer und die Verwertung sorgt für lokale Kreisläufe. Solche lokalen Stoffkreisläufe sind die Vor­aussetzung dafür, dass Regionen dem Ziel „Null-CO2-Emission“ näher kommen.